Abwechslung im Speiseplan

Körper und Geist des Menschen brauchen Abwechslung. Ohne eine Ablenkung von den Strapazen des Alltages sind wir nicht in der Lage, uns zu regenerieren. Für die geistige Entspannung können wir unter zahlreichen Möglichkeiten wählen: Musik, Literatur, Film und Theater sind unverzichtbare Elemente unserer Kultur.

Nun fragt man sich, warum wir bei unserer Nahrung ein irrationales Verhalten an den Tag legen: Essen – vor allem qualitativ hochwertiges – wird vernachlässigt. Ein schneller Snack in der Mittagspause und Tiefkühlkost am Abend können kaum als abwechslungsreich bezeichnet werden.

Junge Eltern reagieren in dieser Hinsicht völlig anders; rein instinktiv ändern sie ihr Konsumverhalten, wenn es um die Ernährung ihres Kindes geht.

Abwechslung im Speiseplan

Eine eintönige Kost ist für Kleinkinder schädlich. Sie brauchen extrem viel Energie, um wachsen und gedeihen zu können. Die Natur hat es so eingerichtet, dass Säuglinge und Kleinkinder nur verschwindend geringe Energiereserven im Körper haben; Eiweiße, Fette und Kohlehydrate müssen also permanent zugeführt werden. Das Ergebnis ist dann, dass bei Kleinkindern Gewichtszunahme die Regel ist – zumindest, wenn die Nahrung reichhaltig, abwechslungsreich und schmackhaft ist.

Wenn gewissen Speisen beim Kind wenig Anklang finden, raten Fachleute dazu, Trinknahrung anzubieten. In den Produkten befindet sich alles, was ein gesundes Wachstum fördert.